button

Einsparungen durch wasserlose Drucktechnik

Wir sprechen nicht nur von Verantwortung, Nachhaltigkeit und Sparsamkeit – wir können das auch mit Zahlen belegen. Folgende Tabelle zeigt, was wir konkret seit der Umstellung vom herkömmlichen auf den wasserlosen Offsetdruck im Jahr 2010 einsparen:

 

 

Einsparungen

2008 = letztes Jahr nur mit alter Technik (konventioneller Offset)
2011 = erstes Jahr nur mit neuer Technik (wasserloser Offset)
 
 
 Verbrauch
 2008
 Verbrauch
 2011
  Einsparung

 

 
 Anmerkung

 

 
Papierabfälle
 755.000 kg
 430.000 kg
 - 43 %
 
Der Anteil des Papiers am Carbon Footprint unserer Druckprodukte liegt bei ca. 60 %. Die Vermeidung von Papierabfällen im Druckprozess hat daher eine besonders positive Auswirkung auf die Umweltbilanz.

 

 
Wasser
 480.000 l
 0 l
 - 100 %
 
Es wird kein Feuchtwasser mehr benötigt. Der Wasserverbrauch konnte vollständig eliminiert werden.

 

 
Chemikalien     Feuchtwasser
 14.000 l
 0 l
 - 100 %
 
Da das Feuchtwasser wegfällt, werden auch keine Chemikalien für seine prozesstechnische Aufbereitung mehr benötigt.

 

 
Chemikalien  Druckplatten
 10.000 l
 750 l
 - 93 %
 
Die neue Art der Druckplattenherstellung  kommt mit weitaus weniger Chemikalien aus.

 

 
VOC-Lösungsmittel
 13.000 l
 7.000 l
 - 46 %
 
Im wasserlosen Offset entsteht beim Drucken kein Farbnebel mehr, von dem die Druckmaschine regelmäßig gereinigt werden muss.

 

 
Maschinenöl
 1500 l
 150 l
 - 90 %
 
Die Druckmaschine wird durch energiesparende frequenzgeregelte Direktantriebe bewegt. Das macht ölgeschmierte Getriebe fast vollständig überflüssig.

 

 
Putzlappen
 103.000 St.
 44.000 St.
 - 58 %
 
Da kein Farbnebel entsteht und die Verschmutzung folglich geringer ist, werden auch weniger Putzlappen benötigt. Dadurch kann wiederum an der aufwendigen Reinigung der Lappen gespart werden.

 

 

 Auszeichnungen und Preise Druckerei Konstanz

Druckerei Konstanz – Ein Unternehmen des SÜDKURIER Medienhauses